F_city2city_summer_BildEiner der großen Fernbus-Anbieter schließt, weil ihm der Preisdruck auf dem deutschen Markt zu groß ist. Das Frankfurter Unternehmen City2City – bisher die Nr. 5 in Deutschland – bestätigte Presseberichte, dass es seinen Betrieb zum 13. Oktober einstellt. Als Grund wurden „andauernd herausfordernde Marktbedingungen“ in der Branche genannt.

Hinter City2City steht der britische Branchenriese National Express. Mit großen Versprechungen sind die Britten gestartet, jetzt ist gibt man sich eher kleinlaut. Die Dynamik im neu entstehenden Fernbusmarkt hat man falsch eingeschätzt. Setzte City2City doch nur auf die stark umkämpfen Hauptstrecken zwischen westdeutschen Großstädten. Die eigenen Kampfpreise wurden dem Unternehmen nun zum Verhängnis, denn ständig unterbot man sich. Die Strategie alleine Großstädte und Flughäfen in Deutschland zu verbinden reicht als Geschäftsmodell wohl nicht aus.

Alle Fahrgäste mit bereits gebuchten Tickets sollen ihr Geld zurück erhalten.

Fahrgäste, die bereits ein Ticket für einen Zeitpunkt nach dem 13.10.2014 gebucht haben, werden nach Unternehmensangaben von City2City kontaktiert und umgebucht oder erhalten den gesamten Fahrpreis zurückerstattet. Hotlinie: 069-2575 87878

Auf den bisher bedienten Strecken (ohne Flughäfen) fahren weiterhin auch Busse von MeinFernbus und FlixBus.



City2City gibt zum 13. Oktober auf.

Beitragsnavigation